StPauliSelberMachen-Express vom 29.01.2015

Großdemonstration “Recht auf Stadt – never mind the papers”, 31.1., 13h

Demonstration: Recht auf Stadt – never mind the papers!
Samstag, 31.1.2015
13 Uhr | Landungsbrücken

Kommt zur Demo! Und bringt eure Freund*innen mit!

Nur noch wenige Tage bis zur großen “Recht auf Stadt – Never mind the papers”-Demo! Sagt noch einmal allen euren Freund*innen Bescheid und bringt sie mit!
Wir sehen uns Samstag um 13.00 Uhr an den Landungsbrücken!
Recht auf Stadt – never mind the papers!

Demo-Aufruf:

Wir sind Refugees im alltäglichen Kampf gegen das schlechte Leben in überfüllten und isolierten Lagern, wir sind Nachbar*innen, die sich gegen die Verdrängung aus überteuerten Vierteln wehren, Aktivist*innen die sich ihr Recht auf Stadt zurückerobern. Wir sind organisierte Geflüchtete von „Lampedusa in Hamburg“. Wir sind Gewerkschafter*innen, die wissen, dass wir als Lohnabhängige nur stark sind, wenn wir gemeinsam mit den Beschäftigten mit den schlechtesten Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt füreinander einstehen. Wir sind Studierende, die nicht akzeptieren wollen, dass gute Bildung nur etwas für Reiche ist. Wir sind Menschen, die es nicht hinnehmen wollen, dass die unveräußerlichen Menschenrechte für unsere Nachbarin nicht gelten sollen. In unseren Kämpfen schaffen wir das solidarische Hamburg. Wir achten aufeinander, wir werden stärker dadurch, dass wir uns zusammenschließen. Wir wissen – in dieser Stadt ist Platz für Alle – außer für diejenigen, die uns unsere Rechte nehmen wollen, außer für diejenigen, die sich an uns immer nur bereichern wollen.
[…]

Den kompletten Aufruf und viele weitere Infos finden sich unter:
nevermindthepapers.noblogs.org

Stadtteil-Treffen: Bunkerplanung von unten, 8.02.

Was ist los mit dem Bunker an der Feldstraße? Welche Planungen sind da im Gange? Und was wollen wir selber?!

Die „Bunkerplanung von unten“ findet am Sonntag, den 8. Februar, um 15 Uhr im Centro Sociale statt. Die öffentliche Veranstaltung spricht alle an, die mit den derzeitigen Ufo-Top-Down-Investoren-Plänen auf unterschiedliche Weise unzufrieden sind und vielleicht andere Pläne haben. Diese Alternativen wollen wir mittels der Veranstaltung demonstrieren – im ganz wörtlichen Sinne.
Die Feldbunker-Gruppe

Kommt am Sonntag, den 8. Februar 2015 um 15 Uhr
ins Centro Sociale (Sternstraße 2, Saal)

Alle weiteren Infos unter:
feldbunker.blogsport.eu/2015/01/26/bunkerplanung-von-unten

(N)Olympia Hamburg – kritischer Info-Blog zur Olympia Bewerbung

Hamburg will sich für die Olympischen Spiele 2024 bewerben. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) wird im März 2015 entscheiden, ob Hamburg oder Berlin ins internationale Rennen geschickt wird. Letztendlich wird die Entscheidung wohl auch davon abhängen, wie sehr die Zustimmung in den jeweiligen Städten eingeschätzt wird. Die Stadt macht gerade massiv Werbung mit dem Slogan „Feuer und Flamme für die Olympia in Hamburg“.

Viele fundierte und kritische Inhalte gegen eine Olympia-Bewerbung findet ihr im Blog (N)Olympia-Hamburg:
nolympia-hamburg.de

Zwangsräumung von Heiko mit Polizei gewaltsam durchgesetzt

Die angedrohte Zwangsräumung von Heiko hat die Genossenschaft „Bauverein am Reiherstieg“ mit der Polizei gewaltsam durchsetzen lassen.

Zwar konnten engagierte Nachbar_innen und andere solidarischen Menschen durch eine Blockade die Räumung verzögern, verhindern ließ sie sich – auch wegen massiv eingesetzter Polizeigewalt – leider nicht.

Eine Resümee und eine Sammlung der Presseberichte findet ihr unter:
solidarisch.org

Resolution von St. Pauli selber machen zum Thema Drogen

Eine „kleine Stadtteilversammlung“ von St. Pauli selber machen zum Thema Drogen hat im Dezember 2014 folgende Resolution verabschiedet:

RESOLUTION DER KLEINEN STADTTEILVERSAMMLUNG
ST. PAULI SELBER MACHEN ZUM THEMA DROGEN

Seit langen Jahren ist der Stadtteil St. Pauli von Gentrifizierung und Vertreibung betroffen — eingeschränkte Angebote und Möglichkeiten für die Anwohner_innen und soziale und medizinische Armutserscheinungen stehen einer massiven Eventisierung und profitorientierter Vermarktung unseres direkten Wohnumfelds gegenüber.

Und jetzt wollen Gewerbetreibende, in erster Linie Wirte, Medien, Polizei und Politik, dass wir St. Paulianer_innen illegalisierte Drogen als unser größtes Problem erkennen.

Also gut: Ja, in unserem Stadtteil wird mit illegalisierten Drogen gehandelt und diese werden hier auch konsumiert, im Vergleich zu Handel und Konsum mit legalisierten Drogen, z.B. Alkohol, jedoch in einem sehr geringen Ausmaß. Dennoch möchten wir uns dazu äußern.
[…]

Die komplette Resolution findet ihr hier.

Das nächste Treffen der AG Drogen von St. Pauli selber machen ist am 4.2. um 20h.
Wer Interesse hat, melde sich gerne unter: info@sos-stpauli.de

Redaktionstreffen Stadtteilzeitung „St. Pauli selber machen“, 30.01., 18h

Das nächste Offene Redaktionstreffen der „St. Pauli selber machen – Stadtteilzeitung“ findet diesen Freitag 30.01.2015 um 18:00 Uhr statt. Ihr findet uns in der Superbude (Juliusstraße 1).

St. Pauli selber machen! Jeden 1. Montag im Monat: Mo, 02.02., 19.30h

Jedem 1. Montag im Monat findet nun der offene Stadtteiltreff
„St. Pauli selber machen“ statt.

Nächster Termin:
02.02.2015, 19:30 Uhr, Kölibri, Hein-Köllisch-Platz 12

Ladet Eure NachbarInnen ein, bringt FreundInnen mit!
Kommt alle.

Kommentare geschlossen.