Esso-Häuser auf dem Kiez werden abgerissen

Hamburger Abendblatt | 07.02.2012   Lange hatten sich Eigentümer und eine Initiative zur Erhaltung gestritten, doch nun ist die Entscheidung gefallen: Die Esso-Häuser kommen weg. Hamburg. Die Esso-Häuser am Spielbudenplatz werden abgerissen. Diese endgültige Entscheidung hat die Bayerische Hausbau, der das Areal gehört, am Dienstag mitgeteilt. Der Beginn für den Neubau der Wohnungen auf insgesamt […]

Weiterlesen …

Tödliche Gefahr im Hochhaus

Elbe Wochenblatt | 14.12.2011   Trotz Asbest-Gutachten wird im Niebuhr-Haus weitergearbeitet Zum Treffen mit dem Wochenblatt hat Mathias Wichmann einen dicken Aktenordner mitgebracht. Darin befindet sich, säuberlich abgeheftet, der Schriftwechsel mit der Immobilienfirma Excelsior, mit dem Bezirksamt und mit anderen offiziellen Stellen. Außerdem eine Reihe von Gutachten, die beweisen, dass Wichmanns Wohnhaus an der Reeperbahn […]

Weiterlesen …

Streit um die tödlichen Fasern

taz | 15.11.2011   Im Hochhaus Reeperbahn 157 geht weiter die Asbestangst um, wenn die Sanierungsarbeiten nicht gestoppt werden. Bezirksamt verweist auf das Bauverbot. Die Sanierung des Niebuhr-Hochhauses an der Ecke Reeperbahn / Nobistor, das wegen der Asbestbelastung zum Problemfall für die Bewohner geworden ist, könnte sich auch zu einer Gesundheitsgefährdung für die Anwohnerschaft entwickeln. Nach Informationen […]

Weiterlesen …

Esso-Häuser auf St. Pauli werden begutachtet

Hamburger Abendblatt | 02.11.2011   Abriss oder Sanierung der Esso-Häuser? Initiative, Bezirk und Investor trafen sich zu rundem Tisch. Es wurde drei Stunden lang diskutiert.   Seit mehr als einem Jahr wird über die Zukunft der Esso-Häuser auf St. Pauli gestritten. Auf der einen Seite steht die Initiative „Esso-Häuser“, die die beiden Mietshäuser und die […]

Weiterlesen …

Kampf um Esso-Häuser geht weiter

Mopo | 02.11.2011   Abriss oder Sanierung? Das ist die Frage bei den „Esso-Häusern“ am Spielbudenplatz (St. Pauli), für deren Erhalt eine Anwohner-Initiative kämpft. Jetzt gab es einen runden Tisch zum Thema. Nach Anwohner-Protesten hatte vor einem Jahr Jürgen Büllesbach vom Eigentümer „Bayerische Hausbau“ erklärt, man werde prüfen, ob eine Sanierung und zusätzliche Bebauung statt […]

Weiterlesen …

Asbest – Staub, der den Tod bringt

MOPO | 27.10.2011   Der Asbest-Skandal im Reeperbahn-Hochhaus. Die MOPO-Berichterstattung über die mutmaßlich illegalen Sanierungsarbeiten in dem Haus hat die Behörden, die tagelang untätig geblieben waren, regelrecht aufgeschreckt. Markus Schreiber, Chef des Bezirksamtes Mitte, untersagte gestern alle Arbeiten an den asbestbelasteten Fußbodenbelägen und den Balkonbrüstungen bis auf Weiteres. weiterlesen auf mopo.de

Weiterlesen …

Mieter stellen Strafantrag wegen Asbests

Hamburger Abendblatt | 26.10.2011   St. Pauli. Schwere Vorwürfe erheben Mieter des Niebuhr-Hochhauses an der Reeperbahn 157: In dem Haus würden ungeschützt Umbauten ausgeführt, obwohl dort Asbest nachgewiesen worden sei. Weiterhin würde der Eigentümer, die Excelsior Immobilien GmbH & Co Kg aus Bad Oldesloe, Wohnungen verkaufen, ohne im Kaufvertrag auf Asbest hinzuweisen. Mieter haben gestern […]

Weiterlesen …

Asbest-Angst im Kiez-Hochaus

MOPO | 25.10.2011   „Nutten-Bunker“ wurde der Koloss früher genannt, weil dort Prostituierte ihre Dienste feilboten. Oder „Todes-Turm“, denn er wurde mehrfach Schauplatz von Verbrechen. Jetzt regiert erneut die Angst im Reeperbahn-Hochhaus. Etliche Bewohner betreten das Gebäude nur noch mit Mundschutz. Aus Furcht vor Asbest! weiterlesen auf mopo.de              

Weiterlesen …

Künstler kämpfen gegen Kahlschlag auf dem Kiez

Hamburger Abendblatt | 22.06.2011   Auch Udo Lindenberg fordert den Erhalt der Esso-Häuser an der Reeperbahn. Bezirks-Chef Markus Schreiber will die Mieter schützen. Hamburg. Immer mehr Hamburger Künstler widersetzen sich dem geplanten Abriss des Gebäudekomplexes rund um die Esso-Tankstelle an der Reeperbahn. „Sie zerkloppen Stein für Stein von unsrer alten Heimat für die aufgeblasenen Schickimicki-Vampire“, […]

Weiterlesen …